Stand-By-Geräte


Stand-By

Viele elektronische Geräte haben einen sogenannten Stand-By-Modus. Dabei wird die Stromzufuhr nicht komplett unterbrochen, sondern das Gerät wird in einen Wartezustand versetz. Häufig bei Fernsehern oder Stereoanlagen genutzt, kann so jederzeit der Betrieb wieder aufgenommen werden, ohne lange Ladezeiten. Dieser Bereitschaftsmodus bleibt allerdings auch bestehen, wenn die Geräte lange Zeit nicht genutzt werden.
Das Problem dieser modernen Heimelektronik ist, dass der Stand-By-Modus weiterhin fünf bis 15 Watt verbraucht. Das wiederum summiert sich über ein Jahr hinweg, allein der Standbyverbrauch von Europa reicht aus um Ungarn mit Strom zu versorgen. Am Besten zu erkennen sind solche "Stromfresser" an brennenden Lämpchen oder leuchtenden Uhren.
Des Weiteren gibt es Geräte die selbst nach dem betätigen des Aus-Schalters weiter Strom ziehen. Dies tritt vor allem bei CD- und DVD-Playern auf, selbst ein ausgeschalteter Computer oder die externen Netzteil von Laptops können weitere Watt fressen, ohne benutzt zu werden. Im Zweifelsfall prüfen sie die Wärme des Gerätes, da Wärme ein sichere Indikaotr draüf ist, das Strom fießt. Auch ihr Gehör kann helfen, denn normaler Weise machen Geräte unbenutzt keine Geräusche.

Empfehlungen:

  • Steckdosenleisten mit Ausschalter, diese steigern nicht nur die Lebensdauer der Geräte sondern verhindern das weiter Strom fließt


  • Strommessgerät, damit können sie den Verbrauch einzelner Geräte feststellen. Stromversorger oder Verbraucherzentralen verleihen diese meist.


  • Ernergieeffizienzklassen beim Kauf von neuen Geräten, diese reichen von A bis G ((A)bsolut Sparsam - (G)roßer Stromverbrauch), Geräte mit G verbrauchen doppelt so viel Strom wie A-Apparate, dies beim Kauf berücksichtigen.

Anzeige